MULO FRANCEL & FRIENDS - "Mocca Swing"

Sonntag, 16. September 2018 - Komma Wörgl - 20:00 Uhr - Freie Sitzplatzwahl

 

Mulo Francel (Saxes, Clarinet)
David Gazarov (Piano)
Sven Faller (Kontrabass)
Robert Kainar (Drums)

Hochenergetisch, warm & aphrodisierend, pulsierend & nach fernen Orten und Zeiten duftend.
Mulo Francel ist Saxophonist und Weltenbummler. Sein aktuelles Programm Mocca Swing atmet seine 30-jährige Erfahrung als World Music-Künstler und Komponist voller Reife und Inspiration: Musik belebend wie ein kräftiger Mocca!

 Video:   https://www.youtube.com/watch?time_continue=7&v=SiX_yOLziqU

 

Mulo Francel ist bekannt als kreativer Wirbelwind des Ensembles Quadro Nuevo. Seit vielen Jahren bereist der ECHO-Preisträger spielend die Länder dieser Erde. Von Bayern über den Balkan bis Buenos Aires. Seine Musik nährt sich von den Begegnungen mit den Menschen, ihren Kulturen, ihren Mythen: die spontane Improvisationskraft des Jazz, hypnotisierende oriental Grooves, Melodien eines fast schon verklungenen Italiens, Tango und karibische Lebensfreude.

Mocca Swing zeigt ein erstaunliches Talent des hochaktiven Konzert-Künstlers: Scheinbar Gegensätzliches zu verbinden.
Mocca Swing präsentiert sich auch als frisch aufgenommenes Doppel-Album: Eine Scheibe mit mit dem Münchner Rundfunkorchester des BR, eine Scheibe als Quartett Mulo Francel & Friends.
Hier bildet Francel mit dem aus Armenien stammenden funkensprühenden David Gazarov am Piano einen schillernden Klangkörper, der die Gräben zwischen U- und E-Musik, zwischen zeitgenössischem Jazz, Klassik und Weltmusik überwindet.
Robert Kainar agiert hochsensibel am Schlagzeug, ist einer der kreativsten Musiker der österreichischen Szene und bereichert Sommer für Sommer das Ensemble des Jedermann in Salzburg.
Ein weiterer langjähriger Weggefährte ist Sven Faller, der sich in New York seine Sporen verdient hat, der sich nicht nur als Begleiter zahlreicher internationaler Interpreten sondern auch als Solo-Bassist und Buchautor einen Namen gemacht hat.Vier enge Freunde. In jedem ihrer Lieder swingt gemeinsam Erlebtes mit.

Mulo Francel ist ein musikalischer Brückenbauer, der sich mit großer Leidenschaft in jeder einzelnen Melodie seinen Mitspielern und Zuhörern zuwendet. Und bei aller geballten Virtuosität ist es sofort zu spüren: Hier steht auch einer der ganz großen Balladen-Spieler auf der Bühne, der sein Publikum mit samtenem Ton durch die Nacht trägt.

QUADRO NUEVO - "Canzone della strada"

Sonntag, 04. Mai 2019 - Komma Wörgl - 20:00 Uhr - Freie Sitzplatzwahl

 

Mulo Francel: Saxophone, Klarinetten
D.D. Lowka: Kontrabass, Perkussion 
Andreas Hinterseher: Akkordeon, Vibrandoneon, Bandoneon
Evelyn Huber: Harfe, Salterio
Chris Gall: Piano

Lassen Sie sich verzaubern von Quadro Nuevos Klängen und kommen Sie mit auf eine Reise in den Süden. Spüren Sie das Flair historischer italienischer Orte, die verlockenden Düfte prachtvoller Blüten und mediterraner Speisen.

 

In seinem Programm Canzone della Strada nähert sich Quadro Nuevo dem alten italienischen Tango und der lyrischen Canzone an.

Musik eines fast schon verklungenen Italiens, welche einst von so bezaubernden, wenn auch lange schon vergessenen Sängern wie Carlo Buti, Nilla Pizzi und Claudio Villa dargeboten wurde. In deren Liedern erwachen die Traumbilder des Südens, die seit jeher die sehnsüchtig schwermütige Phantasie des Nord- und Mitteleuropäers beflügeln.

Hinzu gesellen sich temperamentvolle neapolitanische Gassenhauer, waghalsige Improvisationen und flotte Fahrtenlieder aus dem mit Ulrich Tukur zusammen gestalteten Hörbuch "J.W. von Goethe: Italienische Reise".

Die Anregungen und Inspirationen hierzu holte sich Quadro Nuevo auf ausgedehnten musikalischen Reisen durch Italien.

Musikalische Juwelen aufgelesen auf den Straßen und Plätzen der Mittelmeerstädte.

Das Album "Quadro Nuevo: Canzone della Strada" hält diesen musikalischen Traum fest. Es wurde mit dem Deutschen Jazz Award und dem Europäischen Phono-Preis Impala ausgezeichnet und kletterte in die Top Ten der Jazz- und Weltmusik-Charts.

Die Virtuosen touren seit 1996 durch die Länder dieser Welt und gaben bisher rund 3000 Konzerte. Sie trugen ihre Lieder von Oberbayern bis Bari, quer über den Balkan bis Istanbul und von Buenos Aires bis Peking.

Die Auftrittsorte sind so verschieden wie die Wurzeln ihrer Musik:

Die nostalgisch-akustische Besetzung ist nicht nur auf Festivals und in renommierten Konzertsälen wie der New Yorker Carnegie Hall zu Gast.

Die spielsüchtigen Virtuosen reisen auch als Straßenmusikanten durch den mediterranen Süden und fordern als nächtliche Tango-Kapelle zum Tanz.

Canzone della Strada ist somit nicht nur Klang gewordene Dolce Vita, duftend nach reifen Zitronen und gelben Bikinis, sondern auch musikalisches Lebensmotto vier weit gereister Musiker.

Quadro Nuevo erhielt zweimal den ECHO als "bester Live-Act des Jahres".